[/projekte/*/index.html]


Gedenken an Wolfgang

In diesem Projekt wollen wir über ein würdiges Andenken an Wolfgang Bort nachdenken, der am 16.06.2015 verstorben ist.

http://www.kit-initiative.de/?q=kit-partner_wolfgang_bort

Wir wollen das UpH als Heimat für Kreative und Wolfgang Bort nutzen, um über Begegnungen mit Wolfgang Bort zu berichten und uns gegenseitig auszutauschen. Welche neuen Projekte können aus seiner Arbeit entstehen, was war und ist uns wichtig, wie können wir dafür sorgen, dass Wolfgangs Gedanken und Ideen weiterleben.

Nachruf für Wolfgang Bort
08. Juli 1946 + 16. Juni 2015
Er war geradezu eine Institution. Sein Motto lautete „Spiel ohne viel“. Der Mensch stand für ihn im Mittelpunkt. Er lebte Friedrich Schillers berühmte Aussage „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Und er nahm andere mit. Jenseits von PISA und anderen Kategorisierungen wusste er um die fundamentale Bedeutung des Spielens im Sinne von Bildung, Bildung von Kindern und den dazugehörigen Erwachsenen. Wolfgang gründete vor Jahrzehnten die Spielwerkstatt Rhinozeros, ebenfalls eine Institution in Essen und weit über Essen hinaus. Die Spielwerkstatt Rhinozeros und Wolfgang waren fester Bestandteil im Essener Unperfekthaus seit seiner Gründung vor elf Jahren. Dem ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen war Wolfgang von Beginn an verbunden. Zahlreiche gemeinsame Projekte markieren diesen Jahrzehnte langen Weg. Aktuell waren wir dabei, ein Spielmobilkonzept für Kinder in Flüchtlingsunterkünften zu planen. Der Tod hat auf die Realisierung dieses Vorhabens keine Rücksicht genommen. Wir werden uns bemühen, es dennoch in seinem Sinne weiterzuverfolgen.

Interessiert an anderen Menschen war Wolfgang jederzeit. Er war ihnen stets auf beeindruckende humanitäre Weise zugewandt. Seine Warmherzigkeit wird uns fehlen. Sie wird uns neben seiner kraftvollen Kreativität in fortdauernder Erinnerung bleiben, ebenso sein unerschütterlicher Einsatz für gesellschaftlich Benachteiligte. Wir haben in jüngerer Zeit oftmals über die katastrophale Situation von Flüchtlingskindern gesprochen. Dies quälte ihn, und wir wollten da etwas anpacken, vielleicht zum Besseren ändern.

In der Szene der pädagogischen Aus-, Fort- und Weiterbildung war Wolfgang ebenso eine Größe. Kaum jemand, bei dem er nicht nachhaltige Wirkungen zu erzeugen in der Lage war. Großzügig ging er mit seinen Ideen um. Sein Nachlass wird aus zahlreichen Anregungen zum Leben und Spielen bestehen. Großzügig seine Spuren, die er in diesem Sinne im Internet sowie in etlichen Publikationen hinterlässt.

Wir trauern um einen Menschen, der von tiefer Humanität und klugem Humor geprägt war, immer offen für Neues. Wir können seinen plötzlichen Tod emotional noch gar nicht fassen. Er wird uns unendlich fehlen.

ABA Fachverband: Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.

Verantwortlich: Torkel-Hans-Georg

Gedenken an Wolfgang

Weitere Bilder und Dateien

Termine


© Unperfekthaus 2004 - 2014