[/projekte/*/index.html]


Matthias Buchhardt

Matthias Buchhardt wurde 1966 in Mülheim an der Ruhr geboren. Er machte 1984 eine Ausbildung zum Tischler in Essen. Als Tischlergeselle eignete er sich die Techniken in fast allen Bereichen der Holzbearbeitung an. Von der Bohle bis zum Handschlag sind ihm die schreinerüblichen Tätigkeiten bekannt. Er plante einige interessante Projekte und führte sie als Teamcoach durch. So erkannte er seine soziale Begabung. Er qualifizierte sich zum Arbeitspädagogen bei der FAA und legte zusätzlich die Ausbilder Prüfung bei der Handwerkskammer ab. Seit 2003 ist er freiberuflich im Kunstbereich tätig. Erste Kettensägenarbeiten entstanden auf dem Dachboden seiner kleinen Mitwohnung in Gelsenkirchen. Im Mittelpunkt seiner Arbeiten stand die Faszination Baum. Aber, nachdem alle Mieter mit dem Vermieter vor der Tür standen, musste er seine Arbeiten einstellen. (Es war eh sehr schwer, heimlich die Baumstämme durch das enge Treppenhaus auf dem Dachboden zu schleppen.) Dann gründet er 2008 seine Firma Lebendige - Holzkunst in Körbecke am Möhnesee. Später dann in Werl. Er beschäftigte sich in seiner Werkstatt mit normalen Tischlerarbeiten und entwickelt als Künstler Holzdesignobjekte und Holzskulpturen. Ab 2014 löst er sein Geschäft auf und beschäftigte sich größtenteils mit aussagekräftige Kunst. Dann schrieb seinen ersten kritischen zukunftsweisenden Roman Phasaland. Zurzeit arbeitet er an seiner Skulptur mit dem Namen Blumenbaum, die sich mit Besitz und der Gier beschäftigt und zum Überlegen anregen soll.

http://MatthiasBuchhardt

Der erlegte Baum von Matthias Buchhardt Erbaut im Jahr 2007


Die Eichenskulptur wurde mit einem Eichenpflock erdolcht. Da fragt sich jeder zurecht, wie kann man einen Eichenstamm erdolchen? Hier erkennt jeder schnell, dass etwas nicht stimmen kann.

Bäume sind mehr, als nur ein Stück Holz am Ende seiner Existentes. Sie geben uns die nötige Luft zum Atmen und sind die Wächter unserer Erde. Sie sind eine perfekte Symbiose des Lebens. Der Urwald produziert keinen Müll und ist ein funktionierendes Ökosystem. In ihm wird alles wiederverwertet. Die Natur macht uns vor, wie man autark intelligent und nachhaltig bestehen kann. Viele kleine Helfer sorgen selbstlos fürs Fortbestehen. Alle Bewohner des Waldes existieren in Freiheit zueinander und fühlen sich dort Zuhause. Es sei denn, der Mensch verändert den Wald nach seinen Vorstellungen, die jedoch meistens nichts mit den Interessen des Zusammenlebens zu tun haben. Er bringt den Faktor Besitz mit ins Spiel.

Meine Skulptur, wie auch mein Roman Phasaland, bei der die Hälfte des Erlöses an die Streetinnovation für Obdachlose gespendet wird, ist mein Protest gegen die völlige Unterwerfung des Wirtschaftsdenkens. Auf Grund dessen Zivilisationskrankheiten gravierend ansteigen und unser Ökosystem auf der Strecke bleibt. Dieser Wahnsinn sollte schnellstmöglich überdacht werden. Wir alle sollten nicht untätig bleiben

Verantwortlich: Buchhardt-Matthias

Matthias Buchhardt

Weitere Bilder und Dateien


Der erlegte Baum von Matthias Buchhardt.jpg

Die drei Grazien Material Eichenholz Höhe von 100 cm bis 144cm..jpg

Die fünf Säulen der Vergänglichkeit.jpg

Harmoniebaum Material Kirschbaum Unterschiedliche Blätter hängen friedvoll Zusammen..jpg

Matthias Buchhardt.jpg

Matthias Buchhardt1.jpg

Verlust.jpg

Termine


© Unperfekthaus 2004 - 2019