Martin Erich Vogiel

Geboren wurde Martin Erich Vogiel 1969 in Gleiwitz. Nach dem Abschluss des Bergwerkstechnikums in Hindenburg siedelte er nach Deutschland über, wo er am Anfang in verschiedenen Städten wohnte und als Wohnort letztlich Essen wählte.
Seine Liebe zur Malerei begann schon in der Kindheit. Schon damals errang er viele Auszeichnungen in verschiedenen Wettbewerben.
Sein angeborenes Talent konnte er unter den Augen der Künstlerin Edel Vostry, Malerin und Bildhauerin in Erfurt, vervollkommnen.
Seit 2011 sind seine Bilder in zahlreichen individuellen Ausstellungen (z.B.: Der Atemraum, Encore und Taktlos) in Essen im Rahmen des Kulturfensters ausgestellt.
Martin Erich Vogiel malt seine Bilder auf Leinwand. Für den Ausdruck unendlicher Ideen, Gedanken und Emotionen benutzt er Acryl, Pastellkreide, Lackfarbe, Struktur (fein und grob) für seine Werke. In seiner Arbeit dominieren zahlreiche Porträt- und Aktzeichnungen. Sie entstehen auf Papier mit Kohle oder Pastellkreide.

Neben der Malerei begeistern ihm Poesie, Musik und Theater, wo er auch viele Erfolge erzielte.

Auch zahlreiche Gedichtveröffentlichungen bei Cornelia Goethe Literaturverlag, Brentano Gesellschaft Frankfurt mbH und Fougue`.


Die Rose
Du bist die einzige Rose,
Die für mich auf der Welt gibt.
Deine Blütenblätter sind
So lebendig,
So farbig,
So provozierend.
Und ich würde gern dich
In meine Arme nehmen,
Aber ich habe Angst.
Wenn ich das tun werde, so werde ich dich erdrücken,
Und du sterben musst.
Warum?

Erschienen bei Neue Literatur im Frühjahr 2003, Cornelia Goethe, Frankfurt A/M



„ Der erste Tag“

( an meine Mutter Maria Vogiel, geborene v. Florenski)

Ich fange meine erste Atmung
Mit dem Schrei der Unschuld an.
Ich freue mich, dass du mich willst.
Meine Äuglein folgen deinem Lächeln.
Oh, wie wunderschön du bist.

Du nimmst mich in deine Arme
Das ist der erste Tag.
Meine kleinen Händchen suchen
Die nahrungsgebende Brust
Lächelnd streichelst du meine Gestalt.

Es ist unser erstes Erlebnis,
Der erste Tag.
Sie wollen mich dir wegnehmen,
Aber du sagst: „ Nein, bitte noch nicht!“
Du drückst mich mit deiner Wärme zärtlich und liebend.
Dann flüstert mir dein Bewusstsein zu:
„ Ich liebe dich- mein Kind“

Erschienen bei Neue Literatur im Frühjahr 2003, Cornelia Goethe, Frankfurt A/M

„ Ein Narr“

Es war schon dunkel und spät.
Des Vollmonds Licht beleuchtete
Meine blasse kranke Gestalt.
Ich lag ohne meine Geliebte.

Um Mitternacht sah ich
Die gelben Blumen all.
Da fragte ich mich:
„ Warum singt die Nachtigall
Auch heute für uns nicht?

Mein süßes kleines Kindchen!
Du wolltest durch Arbeit und Fleiß
Ihr schaffen Trank und Speis?
Leider warst du bei Lotusblümchen kaum.
Vergiss das bitte nicht!
Du Narr“

Erschienen bei Neue Literatur im Frühjahr 2004, Cornelia Goethe, Frankfurt A/M


In seinem künstlerischen Lebenslauf gehören auch viele Auftritte mit der Band „HoneyRoses“ und Poesie mit musikalischer Begleitung: „ Des Nachts blaues Licht“. Als Musiker bei der Band HoneyRoses war er der Percussionist an Cajon, Bongo und Maracas.
Auch kleine Bühnen –Auftritte, wie: „ExtraSchicht – „ Let`s go to the beach“ , Straßentheater Stück von Shakespeare- Connection/ Katrin Sasse prägen ihm als Künstler.


Sein Lebensmotto: „ Nimm vom Leben, was rein ist und zum Leben, was genug ist“.

Martins Arbeiten kann man sich auch auf Facebook ( Martin Erich Vogiel-KünstleIin) unter folgenden Links anschauen:

https://www.facebook.com/pages/Martin-Erich-Vogiel/716079958429348?fref=ts

Künstlerischer Lebenslauf

Gedichtveröffentlichungen:

2002 in Anthologie Neue Literatur Herbstausgabe
bei Fougue`

2003 Frühjahresausgabe bei Cornelia Goethe Literaturverlag
Herbstausgabe bei Cornelia Goethe Literaturverlag und
Brentano Gesellschaft Frankfurt mbH, Redaktion der
Frankfurter Bibliothek

2004 Das Neue Gedicht 2004, MRSG. von Klaus F. Schmidt-Macon
Anthologie neue Literatur Frühjahresausgabe bei Cornelia
Goethe Literaturverlag

2005 Jahrbuch für das neue Gedicht bei Frankfurter Bibliothek
Und Brentano-Gesellschaft mbH

2007 Gedicht und Gesellschaft bei Brentano- Gesellschaft mbH


18.08.2012 Eine Poesie "Des Nachts blaues Licht" von Martin Erich Vogiel unter musikalischer Begleitung von Martin Singer (Regisseur und Musikkomponist im unter anderem im Grend-Theater in Essen) sowie als Gast Markus Bekel.

21.06.2013 Die offene Lesebühne im Rahmen eines Poetry- Slams

Theaterschauspiel:

06.07.2013 ExtraSchicht – „ Let`s go to the beach“ , Straßentheater Stück
von Shakespeare- Connection/ Katrin Sasse

Musikauftriete:

mit der Band „ HoneyRoses“

02.12.2012 Altenessener Weihnachtsmarkt- Bühne-Weihnachten im
Im Herzen des Essener Nordens mit 102.2 radio essen

05.12.2012 Jahresabschlussfeier Sozialverband Vdk Essen
Altenessen/ Karnap ( Restaurant Hahnenkorb)

22.12.2012 Weihnachtsmarkt Altenessen – Bühne

07.06.2013 Musik auf Trab- Die Premiere in Gelsenkirchen

12.07.2013 Soziaalverband Vdk Essen Altenessen/ Karnap – Sommerfest
Altenessen- Karsplatz

Ausstellungen:

10-11.2011 Bildausstellung in Essener Klinik

2012 Bildausstellung in „Unperfekthaus“, Essen
Projekte: martin-erich-vogiel
„ Sommer, Sonne, blaues Meer“

01.04.-30.06. Praktikum bei Künstlerin Edel Vostry in Erfurt
2012 (Malerei und Bildhauerei)



15.-18. 08.2012 „ Der Atemraum“- Bilder in Kultur Fenster in Mayerschen
Buchhandlung, Essen

02.12.2012 Lichtblicke Spendeaktion mit dem Bild „ Der Raphael“
von 102.2 radio essen begleitet

01.01-31.03.2013 Bildausstellung in „ Unperfekthaus“ Essen „ Gemeinsam,
zweisam“

15.09.2013 Kunstauktion RT.26 Essen –Kunst Fördert Kinder
mit dem Bild „ Der Atemraum“


16.10-19.10.2013 „ Encore“- Bilder im Kultur Fenster im GeKu- Haus


30.11.2013 Kreativer Art Walk – „ Advent- Marktplatz“ UPH

03-06.09.2014 „ TaktLos“ – Bilder im Kultur Fenster im GeKu- Haus

18.01-08.02.2015 „ Gleiwitz – gestern und heute“, Polnischer Kreis“ Piast“ in Essen
e.V., Katenberger Markt 4, 45327 Essen-Katenberg





Verantwortlich: Martin Vogiel

Termine

Keine aktuellen Termine gefunden.


© Unperfekthaus 2004 - 2014