[/projekte/*/index.html]
Logo Unperfekthaus

Home * Restaurant * Hotel * Feiern * Business * Detail-Infos



UpH >> Projekte >> Kreativitätsförderung

Kreativitätsförderung

KIT - ein Bündnis für Erziehung und Qualifikation.

In der KIT- Initiative, KIT steht für Kreativität, Innovation und Technologie, werden sinnstiftende Projekte initiiert oder entdeckt und vernetzt, wobei Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft Schwerpunkte sind. KIT wird Innovationskeimzellen in der Gesellschaft ermöglichen und verankern.

Die KIT- Initiative baut eine flächendeckende Struktur ähnlich der des deutschen Sportbundes auf. Mit KIT wird eine außerschulische Institution zur Verfügung stehen, die neben den bewährten sportlichen und kulturellen Angeboten, auch Angebote zur Entwicklung problemlösender Kreativität in den Schwerpunktbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft ermöglicht. Es werden u.a. unternehmerische und erfinderische Fähigkeiten freigesetzt .

Um die KIT- Initiative schnell in die Fläche zu bekommen, wird auf Pluralität und die Vernetzung bereits vorhandener Potentiale und Strukturen gesetzt. Die KIT- Initiative ist als eine breitgetragene emotionale Bewegung „Bündnis für Erziehung und Qualifikation“ angelegt, um dauerhaft geistige Potentiale, kreative Problemlösungen und Innovationen in unserer Gesellschaft anzuregen.

Durch das KIT Netzwerk werden vorhandene Ressourcen besser genutzt, vorhandene Potentiale entdeckt, neue innovative Projekte entwickelt und schließlich Arbeitsplätze geschaffen.

KIT, als “Bündnis für Erziehung und Qualifikation”, bündelt die notwendigen Kräfte und ruft zum gemeinsamen Handeln von Bürgern, Institutionen und der privaten Wirtschaft auf um . . .

• Werte zu vermitteln,

• zu motivieren und Orientierung zu geben,

• Verantwortung zu übernehmen und zu übergeben,

• das Selbstwertgefühl zu stärken,

• schon früh Grundfertigkeiten zu vermitteln,

• problemlösende Kreativität zu fördern,

• gesellschaftliches Handeln einzuüben und

• soziale Gerechtigkeit zu unterstützen.

KIT wird Kindern und Jugendlichen attraktive Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten eröffnen, die Neugier wecken, probieren ermöglichen und Kreativität unterstützen, um Neigungen und Talen-te zu entdecken und zu fördern. Unterschiedliche Begabungen können sich entfalten und in der Berufswahlkompetenz gestärkt.

Mit KIT wird eine Generation heranwachsen, die den Problemen und Herausforderungen unserer Gesellschaft in der Gegenwart und Zukunft besser gewachsen sein wird.

Die Interessen bestehender Institutionen aus den Bereichen Erziehung, Kirche, Wissenschaft, Schule, Wirtschaft, Handel, Kultur und Freizeit werden einbezogen und in ihrer Arbeit unterstützt. Gemeinsamkeit macht uns stark.

Jeder kann sich in seinem unmittelbaren Wohnumfeld engagieren. Die kleinste Beteiligungseinheit wäre z.B. ein zeitlich begrenztes, oder je Woche zwei Stunden, Projekt mit Nachbarskinder in eigenen Räumlichkeiten (KIT- Club-Familie Müller).
Viele Arbeiten sind in den KIT- Clubs zu erledigen. Gebraucht werden:Juniortrainer, Seniortrainer, Trainer, Landes- und Bundestrainer, Abteilungsleiter, Manager, Club-Leiter, Botschafter für KIT usw.
Nach dem bewährten Konzept „Lernen durch Lehren“ werden Schüler / Jugendliche der Sekundarstufe II (in der Regel) zu „Juniortrainern“ ausgebildet und in KIT- Clubs eingesetzt.

Seniortrainer sind erfahrene Personen aus dem Berufsleben oder Pensionäre.
Ein erhebliches Potential an Erfahrung und vorhandenem Wissen steht mit der großen Zahl der Pensionäre zur Verfügung. So werden z.B. für pensionierte Handwerker in ihrem Kompetenz-bereich derzeit nur sehr wenig an Freizeitbeschäftigung angeboten. Eine Vielzahl von Rentnern sucht nach dem Arbeitsleben eine sinnstiftende und erfüllende Tätigkeit.
Eine Zusammenarbeit von Jung und Alt in der KIT- Initiative hilft das Generationenproblem zu neutralisieren.

Arbeitslose Fachkräfte: Unter der großen Zahl der Arbeitslosen gibt es viele gut qualifizierte Fachkräfte. Ihre Zeit und ihr Wissen kann in der KIT- Initiative genutzt werden. Besonders unter den schwer vermittelbaren über 50 Jährigen könnten einige „Seniortrainer“ gewonnen werden. Für KIT geeignete Arbeitslose können über die sinnstiftende gemeinnützige Arbeit Anschluss am gesellschaftlichen Leben halten und vielleicht in ergänzenden KIT Projekten eine Festanstellung finden.

Es gibt schon heute Projekte, wo gut qualifizierte und geeignete Berufstätige in Schulen Themen aus dem Berufsleben Schülern vermitteln. Kinder sind fasziniert und wissbegierig bei einem Besuch in einer Feuerwehr, in einem Physik- oder Chemielabor.
Manch eine Führungskraft sucht sich in der Freizeit über das ehrenamtliche Engagement eine ausgleichende Tätigkeit, im Einzelfall in seinem ursprünglich gelernten Facharbeiterberuf.
LehrerKIT als „verlängerte Schulbank“, die am Nachmittag mit interessierten Schülern in AG‘s ohne Notendruck motivierende Themen bearbeitet.
So wie es Sportlehrer gibt, die in einem Sportverein mit Gleichgesinnten z.B. eine Hockey-Mannschaft trainieren, um vielleicht mal Stadtmeister oder Deutscher Meister zu werden, so wird es z.B. Informatiklehrer geben die mit Gleichgesinnten eine Informatikmannschaft trainieren und ebenfalls Stadtmeister werden wol-len. Es gibt viele sehr engagierte und kompetente Lehrer, die ihr En-gagement unter den z.T. beschränkten Rahmenbedingungen im Bildungssystem nicht ausreichend ausleben können. Sie werden mit ihrem Engagement in der KIT- Initiative einen Beitrag zum ganztägiges Lernen liefern und die KIT Qualität unterstützen. Der eine oder andere KIT- Club wird sicher auch von einem Lehrer geleitet werden.
Seiteneinsteiger für den Schuldienst, können über KIT Aktivitäten ihren Entschluss Lehrer zu werden, zuvor durch „ausprobieren“ überprüfen.

Wir suchen einen Investor!
Die Projektentwicklung "Bildungsbewegung KIT-Initiative Deutschland e.V." hat ihre Zentrale im "KIT-Club Unperfekthaus" in Essen, dem derzeit größten KIT-Club der Bundesrepublik. Die KIT-Initiative schafft anspruchsvolle Lernszenarien zum gemeinsamen lebensbegleitenden Lernen für Jung und Alt. KIT entwickelt WinWin Situationen in der Verknüpfung von Bildung und Innovationen. KIT bereitet gemeinnützig bezahlte Arbeit vor. http://www.kit-initiative.de


KontaktformularKontakt (d.h. eine Mail an die Teilnehmer des Projektes "Kreativitätsförderung" schreiben)

Mailingliste abonnierenMailingliste abonnieren. (d.h. an Diskussionen bzgl. des Projektes "Kreativitätsförderung" teilnehmen oder nur mitlesen)

Newsletter-AboNewsletter abonnieren. (d.h. ab und zu Infos vom Projekt "Kreativitätsförderung" erhalten)


KIT Fleyer 28_05_07 neu.pdf

KIT Initiative Ziele_26_10_07.pdf

KIT_im_wirtschaftsmagazin_2007.pdf

Torkel_140x187.jpg

Vision_betrachtet aus_2020_Ruhrgebiet.pdf

Termine:




Weitere Werbemöglichkeiten im Uph...
Verspieltes Klein-Hotel für Individualisten,
Freundeskreise, Teams.

blmiaawc