[/projekte/*/index.html]

Liebe Gäste, Besucher, Kreative,

aufgrund der Corona-Krise bleibt das Unperfekthaus bis auf Weiters geschlossen auch wenn andere Betriebe mittlerweile wieder geöffnet haben.

Diese Pause haben wir bisher genutzt neuen Ideen nachzugehen.

Und es ist beschlossen: Ein neues UpH kommt.
UpH 2.0. oder UPH Reloaded. Nennt es, wie ihr wollt, denn es wird Klasse.

Was bleibt: das UpH als Idee und Gerüst. Das Dorf der Kreativen, Querdenker, Macher und Spinner. Diese irre Mischung aus Malern, Träumern, Bankern, Grüblern und Leuten, die eigentlich nur frühstücken wollten, aber jetzt seit einer halben Stunde durch das Haus stolpern und auf eine gute Idee nach der anderen kommen.

Was kommt: genau das Gleiche, nur viel mehr. Viel, viel mehr. Und ganz anders und genau so. Größer und kleiner und lauter und stiller, heller und edler und stärker und mit neuer Kraft, um das zu bewahren, was uns anders macht. Alles bleibt anders. Wir werden mehr. Wir werden stärker. Wir sind, was wir waren, bleiben, was wir werden, werden, was wir können und das ist: na ja, eigentlich so ziemlich alles. Fast.

Lasst euch überraschen. Aber es wird ein bisschen dauern. Wir müssen noch planen, investieren, Wände rauskloppen und so.

Wir sind traurig, weil wir zu sind. Wir sind aber auch aufgeregt und gespannt, weil wir wieder aufmachen werden.

Das alte neue Unperfekthaus.
Freut euch drauf, ab Herbst 2020
(Gastronomie und Hotel vermutlich etwas früher)



Gesunde (T)Räume

Meditationseinheiten, Fitnessprogramme, Work-Life-Balance, Ernährungspläne, Schlaftracker und andere "gesundheitsfördernde Maßnahmen" werden immer beliebter und liegen im Trend. Wir streben überwiegend ein gesundes Leben an, zumindest wünschen wir es uns gesund zu sein und so auch zu bleiben.

Etwa 90% des Tages halten wir uns im Schnitt in Innenräumen auf, was einen beträchtlichen Anteil unserer Lebenszeit ausmacht.
Auf Funktion, Inhalt, Größe und Optik von Innenräumen wird in der Regel ein großer Stellenwert gelegt. Seien es Fragmente der Innenarchitektur wie Belichtung, Farben, Wand-/Deckenoberflächen, Fenster, Möbel und andere Einrichtungsgegenstände. Auch die Lage des Wohn- und Arbeitsumfelds spielt für viele eine wesentliche Rolle.

Womöglich stellen sich aber nicht alle die konsequente Frage, welche Faktoren der genannten einzelnen Punkte uns im Alltag gesundheitlich beeinflussen können. Physisch sowie psychisch.
Unter Einbeziehung sämtlicher praktischer Erfahrungswerte, Beispielen und Studien aus der Architektur, baubiologischer Kriterien, Tiny Homes und weiteren wissenschaftlichen Erkenntnissen möchte ich spielerisch und autodidaktisch der Frage nachgehen und erforschen, wie sich der gebaute Raum bzw. das geschaffene Umfeld von Menschen für den Menschen, auf Körper und Geist auswirkt.
Einige der Leitfragen sind:
Wie wirken Räume auf unser Unterbewusstsein?
Was ist unser Unterbewusstsein?
Welche Räume fördern die Kreativität?
Haben Räume Grenzen?
Haben Gedanken Grenzen?

Die Zwischenergebnisse sollen anschaulich, visuell, plakativ und humorvoll in Form von Schaubildern, freien ungezwungenen Vorträgen, Seminaren, Podiumsdiskussionen und individuellen Beratungen präsentiert und ggf. im Diskurs weiterentwickelt werden.

Persönliche Zielsetzung ist, individuelle Anreize und impulsive Denkanstöße zu geben und aus dem Gewusstsein, eine Einladung anzubieten, phasenweise ein Bewusstsein zu schaffen. Jede Person soll oder kann dabei den eigenen individuellen Weg gehen, denn diese Erkenntnisreise muss nicht zwingend unbequem sein.

Verantwortlich: Aydogmus- Nedim

Weitere Bilder und Dateien

Termine


© Unperfekthaus 2004 - 2019