[/projekte/*/index.html]


Action Speaks Louder

Action Speaks Louder Than Words - Verein zur Unterstützung notleidender jamaikanischer Musiker (ASLTW) e. V.

https://www.facebook.com/actioncharity/

Über uns:

Getreu dem Reggae Song von Jimmy Cliff „Action speaks louder than words“ sind wir als SKA-,
Rock Steady- und Reggae- Veranstalter aus dem Ruhrpott zusammengekommen, um notleidende jamaikanische Musiker der ersten Stunde dauerhaft mit diversen Musik-Events und unserem jährlichen Hauptevent „ACTION SPEAKS LOUDER than words“ finanziell zu unterstützen.
Bereits seit Jahren widmen wir uns mit voller Leidenschaft der ursprünglichen jamaikanischen Musik, besser bekannt als SKA,
Rock Steady & Reggae.

Zum Hintergrund:

Anfang der 1960er Jahre begann sich Jamaikas Musikindustrie langsam zu entwickeln und zu professionalisieren. Die ersten jamaikanischen Produzenten begannen, mit heimischen Musikern für den jamaikanischen Markt zu produzieren. Vor den Aufnahmestudios, wie dem legendären „Studio One“ und dem „Treasure-Isle“, trafen sich in den 60er Jahren täglich talentierte Musiker und hofften auf ihre Chance, von den Produzenten wahrgenommen zu werden. Einige dieser Musiker bekamen ihre Chance, konnten ihre eigenen Kompositionen den Studiobossen vorstellen und bei Gefallen gegen ein „Handgeld“ ihren Song direkt im Studio einsingen. Die Rechte an den Songs gingen dabei an denjenigen über, der die Demo-Aufnahme (das Master-Tape) im Archiv behielt. Und das waren die Studio-Bosse.
Manchen besonders begabten Musikern gelang es, zum festen Bestandteil studioeigener „Backing Bands“ zu werden. Ihre musikalische Dienstleistung wurde mit wöchentlichen Barschecks entlohnt. Auch sie erhielten keinerlei Rechte am Endprodukt, obwohl sie im Rahmen der Arbeit als Studio-Band maßgeblich an der Entwicklung des frühen jamaikanischen Sounds beteiligt waren.
In einigen Fällen stellte dies den Beginn beispielloser Musikerkarrieren dar, wir z.B. bei Bob Marley, Jimmy Cliff oder den „Skatalites“.
Die meisten Musiker verschwanden jedoch aus der öffentlichen Wahrnehmung und verdingten sich als Musiker im Leihengagement für Touristenevents oder bauten sich eine Existenz jenseits der Musikindustrie auf. Ohne ihr weiteres Zutun verbreitete sich ihre frühe Musik auf der ganzen Welt und änderte den Fortlauf der Musikgeschichte fundamental.
60 Jahre später sind zahlreiche dieser Künstler auf sich alleingestellt.

Zahlreiche Berufsmusiker der „ersten Stunde“ sind im fortgeschrittenen Alter nicht mehr in der Lage, sich ein Einkommen zu erwirtschaften und gleichzeitig versagt das staatliche Fürsorgesystem bei der Übernahme alters- und gesundheitsbedingter Kosten.

Zynischerweise sind originale Schallplatten dieser Musiker in Sammlerkreisen sehr begehrt und werden von Jahr zu Jahr teurer - für mehrere hundert oder tausend Euro - gehandelt. Die Musiker selbst hingegen kämpfen derweil im wahrsten Sinne des Wortes um ihre bloße Existenz.

Als ausgesprochene Liebhaber dieser frühen jamaikanischen Musik, fühlen wir uns von
„ACTION SPEAKS LOUDER than words“ dazu verpflichtet, unseren Beitrag dazu zu leisten, diesen Künstlern in ihrer existenzbedrohenden Lage zu helfen.

Daher organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen mit Live-Konzerten, DJs und Soundsystem Sessions, Filmvorführungen, Jamaican Jerk BBQ (Vegan), Tiki-Bar, Merchandise-Stand etc.
Der Verein wird dabei aktiv von zahlreichen Künstlern, DJs und Bands unterstützt, wie z.B
The Silvertones, The Heptones, Kush Art, Los Placebos, The Rude Reminders, The Easy Snappers, Mareike Berlage, Tiny T, The Snufferer, Reggae Scorcher, Sankofa Soundsystem, Tighten Up Crew, High Noon Soundstation, DJ Redd, One Eyed Giant etc.
Last but not least, tragen unsere Resident-DJs von
"Action Speaks Louder Than Words" regelmäßig zur musikalischen Abrundung der Events bei:

- OUTERNATIONAL SOUND - Veteran Sound since 1990
- MR. "CYPRESS" TILL - SKAturday Night
- EL BOYANTE - Hipsville Revue
- RALF SANKOFA (Sankofa Soundsystem)

Vor Ort auf Jamaika konnten wir Mutabaruka
(vgl.: www.mutabaruka.com;), den weltweit bekannten Dub-Poet, Musiker und Gründer des IRIE-FM Radios, als Schirmherrn von „Action Speaks Louder Than Words“ gewinnen.

"Action Speaks Louder Than Words" unterstützt bereits seit 2014 Künstler wie:

•„Deadly“ Headly Bennett (Lyn Taitt & the Jets, Delroy Wilson u.a.) 29. Mai 1931 – 21. August 2016

•Bobby Ellis (Heptones, Burning Spear, u.a.) 2.Oktober 1932 – 18.Oktober 2016

•Jackie Paris (The Sensations, The Techniques, u.a.)

•Arthur „Bunny“ Robinson (Bunny & Scully,) *1935 – 09. Mai 2017

•Noel „Scully“ Simms (Bunny & Scully, Mr. Foundation, The Upsetters, u.a.) 18.März 1934 - 4.February 2017

•Fitzroy „Bunny“ Simpson (Mighty Diamonds)

•Junior Byles (Kerrie Byles Junior) *17 Juli 1948

Aktuell und dauerhaft unterstützt der Verein derzeit Jackie Paris und „Junior Byles“. Bei beiden Musikern ist die existenzbedrohende Situation derart umfangreich, dass die jährlich erwirtschafteten Gelder lediglich die allergrößte Not lindern können.

Wir hoffen sehr, dass Action Speaks Louder Than Words e. V. auch weiterhin zur Unterstützung notleidender Reggae-Legenden beitragen kann.

Das schaffen wir nur mit eurer Hilfe.
Die Aufmerksamkeit haben wir auf den Stein gelenkt, ins Rollen können wir ihn nur gemeinsam bringen!

Erzählt euren Freunden von “Action Speaks Louder”, besucht unsere Charity Partys oder spendet direkt an unser Spendenkonto, jeder Euro zählt und kommt den notleidenden Reggae Legenden zu Gute, ohne die uns heute so viel wunderbare Musik fehlen würde. Lasst uns davon etwas zurück geben!


Euer ASLTW-Team

Verantwortlich: Jötzlaff- Ela

Action Speaks Louder

Weitere Bilder und Dateien


IMG_0035.jpg

IMG_0441.jpg

IMG_0442.JPG

IMG_0443.JPG

IMG_0444.JPG

IMG_0445.JPG

IMG_0446.JPG

IMG_0447.JPG

IMG_0448.PNG

IMG_0449.PNG

IMG_0450.PNG

IMG_0451.PNG

IMG_0452.PNG

IMG_0453.PNG

IMG_0454.PNG

IMG_0455.PNG

IMG_0456.PNG

IMG_0457.PNG

IMG_0458.PNG

IMG_0459.PNG

Termine


© Unperfekthaus 2004 - 2014
blmiaawc